Canon EF 24-105 F/4 L IS USM

Das Canon EF 24-105 F/4 L IS USM sollte mein “Immerdrauf-Objektiv” sein. Passend zur Canon EOS 6D, welche ich zu diesem Zeitpunkt verwendete. Die Kamera hatte ich ohne Objektiv gekauft und das diese Kombi auch als Kit verkauft wurde, dachte ich wäre das genau das richtige Setup für mich als Reisefotografen.

Vom Brennweitenbereichdeckt dieses Objektiv quasi alles wichtige ab, was einem Unterwegs begegnen kann. Man könnte behaupten, man kann mit dieser Brennweite eigentlich alles fotografieren. Nicht umsonst gibt es dieses Objektiv auch in einer Version 2 und seit Einführung der spiegellosen Vollformatkameras von Canon auch ganz neu wieder Als Kit-Objektiv mir RF-Bajonett.

Faktencheck:

  • Durchgängige Blenden F/4
  • Bildstabilisator
  • 77mm Filtergewinde
  • 83 x 107mm (Durchmesser x Länge)
  • 670 g schwer
  • Naheinstellungsgrenze von 45 cm
  • Gebrauchtpreis ca. 400€
Canon EF 24-105 F/4 L IS USM

Aber fangen wir einmal an, womit ich absolut zufrieden bin. Das Objektiv fokussiert aufgrund des Ultraschall-Motors extrem schnell. Auch ist die Abbildungsleistung wirklich klasse. Man hat kaum chromatische Aberration oder Randunschärfen. Auch der Bildstabilisator tut freudig seinen Dienst, so dass es mir gelang selbst 1/5 Sekunde noch aus der Hand zu belichten.

Auch die Verarbeitungsqualität muss man hier einmal ansprechen. Dieses Objektiv fühlt sich rund um sehr hochwertig und solide verarbeitet an. Allerdings ist das bei Canons L-Linsen auch in meinen Augen ein Muss.

Etwas genervt hat mich, dass der Tubus kopfüber von alleine immer etwas ausfährt. Ich habe meine Kamera unterwegs immer kopfüber an einem Gurt hängen und so war das Objektiv Imme bei 105mm Brennweite nach ein paar Minuten. 

Allerdings ist das auch schon Stöhnen auf hohem Niveau. Ansonsten gibt es eigentlich nichts, worüber man sich bei dem Canon EF 24-105 F/4 L IS USM beschweren kann. Auch nicht die Lichtstärke, denn man weiß vorher, dass man sich ein Objektiv mit einer maximalen Blendenöffnung von 4 kauft.

Dennoch habe ich dieses Objektiv wieder verkauft. Allerdings nicht, weil es mir nicht gefällt, sondern weil ich schlicht einen anderen Brennweitenbereich benötige. Mir fehlte nach unten immer der Weitwinkel und am Ende immer Zoom. So stellte ich schnell fest, dass ich entweder ein 17-13mm und oberhalb von 700mm etwas bis mindestens 200mm besser 300mm benötige. 

Vorteile:

  • Sehr große Brennweite
  • Durchgängige Blende von F/4
  • Feuchtigkeitsschutz
  • Bildstabilisator
  • Sehr hohe Abbildungsleistung
  • Kaum chromatische Aberration

Nachteile:

  • Tubus fährt kopfüber von alleine aus
  • Mit 670 g etwas schwer für ein “Immerdrauf”-Objektiv
  • Offenste Blende nur F/4

Überzeugt euch einfach selbst und lasst die Bilder für das Objektiv sprechen!

Alle Bilder wurden mit der Canon EOS 6D aufgenommen und mit Lightroom entwickelt.

Persönliches Fazit des Canon EF 24-105 F/4 L IS UMS:

Ein Objektiv für FAST alle Anwendungsfälle. Wer ein klassische Standartzoom mit einer überragenden Abbildungsleistung und einem wirklich schnellem Autofokus sucht, der kann mit diesem Objektiv nichts verkehrt machen. Auch wenn dieses mit Abstand nicht mehr das Neueste ist. Dennoch hätte mich dieses Objektiv nie verlassen, wenn ich mehr in den Brennweiten fotografieren würde.

Für jeden der überlegt es sich zu kaufen, kann ich nur eine klare Empfehlung aussprechen. Besonders jetzt, wo die Gebrauchtpreise bei ca. 400€ liegen ist dieses Objektiv im Preis-/Leistungsvergleich mit weitem Abstand eines der besten für Canon.

Affiliate Links

Mir ist Transparenz sehr wichtig. Alle Links mit einem * und alle Produktbilder sind Affiliate-Links. Das heißt, ihr bezahlt nicht mehr aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit unterstützt ihr diesen Blog und honoriert meine Arbeit. Vielen Dank 🙂