DSLM oder DSLR für wen lohnt sich was?

DSLM oder DSLR für wen lohnt sich was? Diese Frage gab es früher eigentlich gar nicht. Die DSLR Kamera auch Spiegelreflexkamera war immer das absolute Optimum. Doch seit einigen Jahren kommen immer mehr spiegellose Systemkameras auf dem Markt, die sogenannten DSLM Kameras. Doch für wen lohnt sich jetzt was und sollte ein Einsteiger immer mit einer Spiegelreflexkamera anfangen oder gleich eine spiegellose Systemkamera kaufen? Schließlich gibt es genau wie bei den Spiegelreflexkameras auch bei den spiegellosen Kameras alle Sensorgrößen und auch nahezu alle Preisklassen an Kameras.

DSLM oder DSLR für wen lohnt sich was?

Als Anfänger mit einer Spiegelreflexkamera starten?

Oft hört man, dass man als Anfänger in der Fotografie mit einer Spiegelreflexkamera starten sollte. Doch stimmt das heute auch noch? Denn fast jeder Hersteller hat mittlerweile auch spiegellose Systemkameras im Einsteigersegment. So hat Canon beispielsweise die EOS M Serie. Eine Modellreihe mit APS-C Sensor, eigenen Wechselobjektiven und einer schönen kompakten Größe. 

Warum sollte man also mit einer Spiegelreflexkamera anfangen?

Doch auch hierfür gibt es Gründe. Denn Spiegelreflexkameras sind schon sehr lange auf dem Markt und so gibt es eine unglaubliche Vielzahl an Zubehör und Drittanbietern. Wo es bei den ganz aktuellen spiegellose Modellen bisher nur originales Zubehör gibt, welches häufig schlicht viel zu teuer ist hat man bei den „klassischen Spiegelreflexkameras”eine sehr große Auswahl an Drittanbietern von Objektiven und Zubehör.

So gibt es als Beispiel für die EOS M Reihe tatsächlich kaum Objektive mit dem M-Bajonett von Canon. Drittanbieter, welche Objektive mit dem Anschluss herstellen gibt es auch kaum. Wenn man also wieder einen Adapter benötigt, kann man sich eigentlich auch gleich einen anderen Body kaufen.

Es macht also durchaus noch Sinn gerade als Anfänger in der Fotografie mit einer eher preisgünstigen Spiegelreflexkamera zu starten und nicht gleich das spiegellose System zu kaufen. So bekommt man viele und vor allem auch günstige Objektive, mit denen man herausfinden kann, was man fotografisch auch wirklich gerne hätte/braucht.

Die Canon EOS 2000D ist die aktuell günstigste neue Canon Spiegelreflexkamera und eignet sich als Einsteigermodell besonders gut. Hier hat man direkt den Body und das Objektiv als Set und kann für unter 400€ erst einmal herausfinden, ob einem die Fotografie überhaupt zusagt.

Bei Amazon ist die Kamera nicht ohne Grund auf Platz 1 der meistverkauften Spiegelreflexkameras.

Die Canon EOS M 50 II ist eine solche spiegellose Systemkamera mit APS-C Sensor. Zwar im Vergleich zu den Vollformatmodellen deutlich günstiger und im Kit zusammen mit einem Objektiv bereits ab 689,00€ zu bekommen aber im Vergleich zu einer  günstigen DSLR Kamera schon wieder teuer. So bekommt man bei der EOS 2000D für den gleichen Preis noch ein weiteres günstiges Objektiv und etwas Zubehör dazu. Da lohnt es sich zweimal zu überlegen!

Wann lohnt sich ein Umstieg auf eine DSLM und welche soll ich am besten kaufen?

Das ist nun dann doch die Frage der Fragen für jeden ambitionierten Hobbyfotografen. Denn wer schon eine DSLR Kamera hat, sei es von Canon, Nikon, Sony, Olympus oder welchem Hersteller auch immer wird sich nur selten eine Neue kaufen. Denn die Investition ist ja doch oft nicht unerheblich. Doch von welchen Vorteilen einer DSLM Kamera profitiert man wirklich? Und vor allem sind diese Vorteile dann auch den Aufpreis einer neuen Kamera wert?

Da ich selbst vor dieser Entscheidung stand und sehr lange überlegt habe, kann ich hier nun mal eine kleine Auflistung der Vor und Nachteile vom Umstieg auf eine DSLM machen.

DSLM oder DSLR für wen lohnt sich was?

Vor- und Nachteile beim Umstieg auf eine DSLM

Natürlich kommt es bei den Vor- und Nachteilen bei dem Umstieg auf eine DSLM von einer DSLR Kamera immer auch auf die persönlichen Umstände an. Dennoch soll diese kleine Auflistung zumindest einen ersten Eindruck geben, was man so beachten sollte. Diese hier aufgeführten Punkte habe ich bei dem Umstieg von der DSLR auf die DSLM beachtet.

Vorteile

  • Eine spiegellose Systemkamera ist häufig leichter und kleiner. Wer also viel mit der Kamera reist, profitiert von diesem Größen- und Gewichtsvorteil gegenüber einer Spiegelreflexkamera.

  • Man sieht das “fertige Bild” bereits im Sucher. Da der Sucher einer DSLM Kamera ein Display ist, kann man es mit der Liveview Funktion der DSLR vergleichen. Man sieht direkt live, ob die Belichtung passend ist. Auch wenn man die Einstellungen ändert kann man sofort den Einfluss auf das Foto sehen. 

  • Man kann die DSLM Kamera einfach über USB Laden was (zumindest bei Canon) bei den DSLR Kameras nicht möglich ist.

Nachteile

  • Kaum Drittanbieterzubehör und Objektive. Die Preise sind somit häufig deutlich teurer.

  • Alte Objektive sind häufig nur mit einem Adapter vollumfänglich nutzbar. Zwar funktioniert dies häufig problemlos allerdings ist auch dies wieder mit Kosten verbunden. Auch werden die Objektive hierdurch etwas länger und die Kameras werden vom Gewicht etwas objektivlastiger.

  • Erstanschaffung einer DSLM ist häufig erst einmal teuer. Auch auf dem Gebrauchtmarkt gibt es noch ein recht geringes Angebot, was zu vergleichsweise hohen Preisen führt.

Wann es natürlich besonders interessant wird zu wechseln, ist wenn die eigene Kamera schon älter ist. So hatte ich meine schon etwas in die Jahre gekommene Canon EOS 6D durch die Canon EOS RP ersetzt. Und trotz der vielen Jahre und den unzähligen Auslösungen viel mir die Entscheidung nicht so leicht. Denn die Hauptfrage sollte heißen “kann ich mit einer neuen spiegellosen Kamera bessere Bilder machen?” Hier konnte ich für mich ein klares JA erklingen lassen. Alleine der DualPixel CMOS Autofokus macht bei mir schon einen Riesen Schritt zu besseren Fotos aus. Sobald es mal schnell gehen muss, muss man sich gerade auf diesen verlassen können. Hier hat die Canon EOS 6D im Vergleich seine größte Schwäche gehabt. Allerdings ist dies auch nur ein Beispiel, an welchem ich euch verdeutlichen möchte, dass es unglaublich individuell ist, zu entscheiden, ob man wirklich eine neue Kamera benötigt.

Und hier sollte man ehrlich zu sich sein. Denn wenn man bereits eine Vollformat Spiegelreflexkamera hat ist der Unterschied in der Bildqualität hinterher tatsächlich nicht so riesig wie man erwarten würde. Anders sieht es aus, wenn man eh schon lange überlegt von einer APS-C Kamera zu einem Vollformatmodel zu wechseln.

DSLM oder DSLR für wen lohnt sich was

Bevor du dich entscheidest

Bevor du dich entscheidest, was sich für dich mehr lohnt eine DSLR oder DSLM Kamera, solltest du noch ein paar Dinge beachten:

  • Passt mein Zubehör und meine Objektive an die neue Kamera? Wenn nicht, kann es schnell sehr teuer werden und das sollte man zumindest vorher mit einkalkuliert haben.

  • Welche Funktionen benötige ich wirklich und was ist bloß “nice to have”. Gerade bei den spiegellosen Vollformatkameras kann es schnell teuer werden. Bevor man einfach drauf los kauft sollte man genau überlegen was man wirklich benötigt und was man sich vielleicht auch sparen kann. 

  • Teste die Kamera bevor du dir eine kaufst oder kaufe sie online und nutze im Zweifel die Rückgabemöglichkeit. Gerade wenn man umsteigt, ist der elektronische Sucher eine ziemliche Umgewöhnung. Ich war mir selbst lange nicht sicher, ob ich damit gut klarkomme. Hier empfiehlt es sich, vorher etwas genauer zu testen.
  • Wenn du schon lange fotografierst solltest du bei deiner “Marke” bleiben. Bei vielen Fotografen habe ich mitbekommen, dass sie aufgrund von super neuen Features von Canon oder Nikon auf Sony gewechselt haben. Dann aber feststellten, dass sie selbst nach einigen Wochen immer noch nicht warm wurden mit der Menüführung und wieder zurück wechselten. Wenn du ein Profi bist, dann ist das ärgerlich und oft sehr teuer. Wenn du aber “nur” ein Hobbyfotograf bist, überlegst du zweimal ob du es dir wieder leisten kannst zurück zu wechseln. Im schlimmsten Fall verlierst du schlicht die Lust und den Spaß am Fotografieren.

Vollformat DSLM Tipps im mittleren Preisbereich

Die Canon EOS RP ist aktuell wohl die günstigste Vollformat DSLM Kamera auf dem Markt. Mit Funktionen, die sich durchaus sehen lassen können, ist sie die perfekte Wahl wenn man im DSLM Bereich einsteigen möchte oder einen Umstieg von APS-C auf Vollformat überlegt.

Selbst nutze ich diese Kamera auch und bin begeistert. Von meiner Seite aus, deine klare Kaufempfehlung!

In Sachen spiegellose Systemkameras war Sony ein Vorreiter und sowohl Canon als auch Nikon mussten sich ganz schön anstrengen um da in Richtung Sony wieder aufzuholen. Nicht umsonst ist die Sony Alpha 7 III eine der beliebtesten Kameras überhaupt geworden. Allerdings mit einem Preis von 1.750,00€ auch nicht gerade billig. Dennoch sollte man sie nicht aus den Augen lassen, wenn man auf der Suche nach einem neuen System ist.

DSLM oder DSLR für wen lohnt sich was? Das Fazit

DSLM oder DSLR für wen lohnt sich was? Nun zu guter Letzt möchte ich euch noch einen persönlichen Tipp mit auf den Weg geben. Denn am Ende sollte eine solche Investition in eine (neue) Kamera gut überlegt sein. Testet das Modell eurer Wahl vorher in Ruhe durch oder mietet es vorab für eine oder zwei Wochen und schaut genau, dass ich euch nur das kauft was ihr wirklich an Funktionen benötigt.

Selbst habe ich sehr lange überlegt ob die RP oder die R angeschafft werden soll. Als ich aber ehrlich zu mir war und mal genau geschaut habe, ob ich wirklich den Dualpixel Autofokus bei 4K Videos benötige musste ich passen. Auch benötige ich lautlose Aufnahmen kaum. Somit reicht die Automatik vollkommen aus.

Um es auf den Punkt zu bringen, kauf nur was du wirklich brauchst. So hast du eher noch Geld über für ordentliche Objektive, denn jeder weiß, dass die wichtiger sind als jeder Body!

Affiliate Links

Mir ist Transparenz sehr wichtig. Alle Links mit einem * und alle Produktbilder sind Affiliate-Links. Das heißt, ihr bezahlt nicht mehr aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit unterstützt ihr diesen Blog und honoriert meine Arbeit. Vielen Dank 🙂