Ein fast normaler Urlaub – In Corona-Zeiten!

Die Lübecker Innenstadt vom Wasser
Die Lübecker Innenstadt vom Wasser

In den aktuellen Corona-Zeiten ist Urlaub eine wirklich schwierige Angelegenheit. Zum Einen hat jedes Bundesland andere Regelungen und zum Anderen begleitet Einen aber auch immer ein wenig die Sorge, dass es vielleicht doch noch nicht gut ist jetzt schon wieder zu Reisen. Dennoch haben wir es gewagt. Als die Nachricht kam, dass Schleswig-Holstein die Hotels für Touristen wieder öffnet haben wir direkt gebucht. 3 Nächte B&B Hotel in Lübeck um von dort aus Tagestouren entlang der Ostsee zu machen. An Himmelfahrt ging es morgens also los in Richtung Lübeck. Dort angekommen waren wir tatsächlich etwas überrascht wie entspannt alles doch war. Der Check-In im Hotel war wie gewohnt, nur durch eine Plexiglasscheibe getrennt und bis auf das Tragen von einer Maske im öffentlichen Bereich gab es keinen Unterschied. Okay, man konnte kein Frühstück im Hotel selbst buchen aber das war nun wirklich zu verkraften, da die Bäckereien dort geöffnet hatten.

Sonnenuntergang am Timmendorfer Strand
Sonnenuntergang am Timmendorfer Strand

Abends wurde dann beim Essen in einem Restaurant, naja okay es war im Außenbereich, genauer geplant wo es hingehen soll. Auch hier war alles wieder verhältnismäßig “normal”. Man musste sich zwar registrieren und auf dem Weg zur Toilette wieder seine Maske aufsetzen, aber wenn das schon alle Einschränkungen sind, finde zumindest ich dies nicht gravierend.

Die Ostsee-Route trotz Corona

Von Lübeck aus sollte es also am ersten Tag zunächst einmal zum Timmendorfer Strand und nach Bad Schwartau gehen. Aber auch Heiligenhafen, Scharbeutz und Travemünde wollten wir uns an den anderen Tagen anschauen.

Der Leuchtturm in Travemünde
Der Leuchtturm in Travemünde

Bei all diesen Orten war es von den Corona-Einschränkungen ziemlich gleich. Beim Shopping in den Läden Maske tragen und schauen, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig in den meist sehr kleinen Läden sind. Ansonsten war alles wie immer, entspannt. Auch muss man sagen, dass alle Personen dort wirklich auf den Abstand geachtet haben und es nur sehr selten mal zu einer unangenehmen Situation kam, wo einem vielleicht ein wenig zu eng auf die Pelle gerückt wurde.

Während wir den Timmendorfer Strand und Travemünde schon recht gut kannten war Heiligenhafen und Scharbeutz für uns beide neu. Und eine echte Überraschung. Am dritten Tag startete unser Tag mit einem entspannten Frühstück beim Bäcker und einer kleinen Shoppingtour durch die Lübecker Innenstadt. Danach ging es aber auf direkten Weg nach Heiligenhafen.

Heiligenhafen trotz Corona besucht

Ein Ort der wie kaum ein Anderer Küstenflair versprüht. Eine wirklich tolle Promenade, mit einer riesigen Seebrücke und tollen kleinen Lädchen. Hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Alles wirkt sehr modern und neu aber auch das Traditionelle kommt nicht zu kurz. So kann man dort direkt vom Kutter seine Fischbrötchen kaufen und am Hafenbecken genießen. Ein Ort, an dem wir nächstes mal sogar gerne ein paar Tage länger bleiben werden.

Hier geht es zur offiziellen Homepage von Heiligenhafen!

Scharbeutz trotz Corona besucht

Strandkörbe am Strand von Scharbeutz
Strandkörbe am Strand von Scharbeutz

Aber auch Scharbeutz hat uns sehr überrascht. Obwohl wir schon sehr häufig am Timmendorfer Strand waren, haben wir es noch nie dorthin geschafft. Der Strand dort hat uns viel besser gefallen und auch hatte der Ort einen wirklich tollen Flair. Wer in der Nähe ist, sollte auf jeden Fall einmal anhalten und zum Strand gehen.

Hier geht es zur offiziellen Homepage von Scharbeutz!

Fazit zum fast normalen Urlaub trotz Corona

Dünen und Gras in Heiligenhafen
Dünen und Gras in Heiligenhafen

Wer jetzt in Corona-Zeiten zumindest in Deutschland wieder Reisen möchte, und sei es nur um ein paar Tage raus zu kommen und etwas Seeluft zu schnuppern, dem kann man die Ostsee in Schleswig-Holstein guten Gewissens empfehlen. Bis auf die üblichen kleinen Einschränkungen mit den Masken und auch, dass man häufiger mal vor einem Laden warten muss konnten wir nichts feststellen, was uns den Urlaub vermiest hätte. Einzig auf der Bahnfahrt zum Timmendorfer Strand haben wir gemerkt, dass es in einem warmen Zugabteil unter der Maske sehr schnell stickig wird und wir uns nicht vorstellen können dies bei einer langen Reise über mehrere Stunden zu machen. Aber ansonsten ist es dort mindestens genauso schön wie vor den Pandemie-Zeiten.

  Ihr möchtet noch mehr über unsere Kurztrips erfahren? Hier geht es zu unserem Roadtrip im Dreiländereck um Freiburg herum!
Affiliate Links

Mir ist Transparenz sehr wichtig. Alle Links mit einem * und alle Produktbilder sind Affiliate-Links. Das heißt, ihr bezahlt nicht mehr aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit unterstützt ihr diesen Blog und honoriert meine Arbeit. Vielen Dank 🙂

3 Antworten

Kommentare sind geschlossen.