Nie mehr Datenverlust! Das ultimative Foto Backup

Backups und Dateiverwaltung bereiten jedem von uns regelmäßig wieder Kopfzerbrechen, doch vielleicht habe ich hier auch für euch das ultimative Foto Backup. Andauernd überlegt man was man anders, besser, sicherer machen könnte. Doch gibt es einen Weg, bei dem man sich absolut sicher sein kann?

Ich habe einen gefunden, der kostengünstig, schnell und sehr sicher ist. Mit nur zwei Schritten hat man gleich zwei Sicherungen, kann mobil von überall aus auf seine Bilder zugreifen und bleibt so auch von unterwegs aus flexibel.

Hierbei habe ich auf NAS und auch Raid-Systeme verzichtet. Diese sind natürlich super und wenn sie einmal gut funktionieren garantiert eine sichere Bank, was die Datensicherung angeht. Allerdings ist es mir technisch zu kompliziert und auch zu teuer. Und wenn ich von unterwegs aus arbeite und mal etwas nicht funktioniert kann ich es auch nicht reparieren.

Übrigens: Warum Backups wichtig sind habe ich am eigenen Leib erfahren!Kompletter Datenverlust weil meine SD-Karte kaputt gegangen ist. Hier geht es zu meinem Artikel, wo ich beschreibe was passiert ist.

Aber zurück zu meiner Backup Strategie und meinem Workflow.

Hier trenne ich zwei unterschiedliche Backups. Einmal wenn ich noch unterwegs bin und kein MacBook dabei habe und einmal mein Backup vom Mac aus. In diesem Beitrag geht es hauptsächlich um mein „richtiges“ Backup vom MacBook aus. Im letzten Abschnitt beschreibe ich euch aber auch noch, wie ich mein Backup vom iPad aus mache. Das unterscheidet sich nämlich ein wenig.

Die Externe Festplatte als ultimatives Foto Backup

Sobald ich nach einer Reise oder einem Ausflug nach Hause komme, kopiere ich alle Bilder auf meine externe Festplatte. Von dieser Festplatte aus arbeite ich auch und bearbeite meine Bilder und verwalte alles. So halte ich den lokalen Speicher auf meinem MacBook frei und habe alles an einem Ort. 

Diese Festplatte sichere ich zusätzlich einmal monatlich auf einer 5TB Festplatte. So bin ich lokal schon einmal doppelt geschützt.

Die 5TB Festplatte lagert hierbei immer wo anders in einem Safe, so dass diese bei einem Brand nicht mit verbrennt.

Zusätzlich habe ich beide Festplatten verschlüsselt. Wenn ich die Platten doch mal unterwegs mit habe und eine warum auch immer abhanden kommt, so sind meine Daten wenigstens sicher und niemand kann darauf zugreifen.

Da ich mit externen Festplatten aber nicht mobil von jedem Gerät arbeiten kann musste noch eine zusätzliche Backuplösung her.

Amazon Cloud als ultimatives Foto Backup

Das ultimative Foto-Backup habe ich für mich in der Amazon Cloud gefunden. Als Prime Kunde hat man unbegrenzten Fotospeicher in der Cloud. Dieser Speicherplatz ist sowohl für JPEGs als auch für RAWs. 

Nachdem ich also die Bilder von der SD-Karte auf die externe Festplatte kopiert habe, lade ich alles in meine Amazon Cloud hoch. 

Hier kann man Alben anlegen und alles sowohl vom Handy als auch vom Tablet aus organisieren. Leider kann ich vom iPad aus nur alle Bilder einzeln hochladen und keinen kompletten Ordner wie vom Mac aus, weswegen ich dort ein anderes System habe.

Aber zurück zu Amazon Cloud als ultimatives Foto Backup.

Als Nachteil ist mir die Uploadgeschwindigkeit aufgefallen. Das Hochladen von Bildern dauert zumindest bei den Raws eine ganze Weile. Wenn ich also von einer Reise wiederkomme schmeiße ich das meist am selben Tag an und lasse es dann über Nacht laufen. Am nächsten Morgen ist es dann auch bei 700 Bildern fertig. Mich persönlich stört das nicht aber das muss natürlich jeder selbst wissen. 

Noch kein Prime Kunde? Hier klicken und kostenlos testen!*

iCloud Backup auf Reisen

Gerade auf Reisen ist mir ein Cloud basiertes Backup sehr wichtig. Einen Datenträger verliert man bei viel Gepäck schnell mal und wenn ein Koffer mit allem geklaut wird, bringt auch das Backup nichts mehr. 

Da wie oben bereits beschrieben der Upload eines gesamten Ordners in die Amazon Cloud nicht funktioniert habe ich mich hier für ein Backup in der iCloud entschieden. Für 2,99€ monatlich habe ich 200GB Speicher. Damit alles schnell und unkompliziert funktioniert habe ich einen SD-Kartenadapter, so dass ich bloß noch die Bilder in meine Cloud bewegen muss, schon werden alle Bilder oder komplette Ordner kopiert. Bis alle Dateien in die Cloud hochgeladen sind, sind sie auch vollständig lokal auf dem iPad gespeichert, so sind alle Bilder auf jeden Fall gesichert, egal ob man gerade Internet fürs Hochladen der Bilder hat oder nicht.

Fazit zum Foto Backup

Egal wie man sichert, wichtig ist nur, dass man es regelmäßig macht. Nichts ist schlimmer, als wenn auf einmal alle Erinnerungen an die wohl schönsten Momente weg sind.
Persönlich fahre ich mit diesem System sehr gut, man spart viel Speicher, gerade wenn man Prime Kunde bei Amazon ist.
Wünschen würde ich mir, dass der Upload manchmal etwas schneller gehen würde und dass man direkt über das iPad ganze Ordner hochladen kann. Ansonsten bin ich absolut zufrieden mit diesem Weg.

Wie sichert ihr alles? Seid ihr auch Amazon Kunde und nutzt die Cloud? Schreibt es mir doch in die Kommentare.

Ich bin gespannt.

Kategorien: Fotografie

3 Kommentare

Marco · 7. Oktober 2020 um 21:08

Bin auch oft unterwegs und steh vor dem Problem der Datensicherung.
Ich habe mich folgendermassen Organisiert:
1) ich hab genügend Speicherkarten dabei, alle Speicherkarten habe ich in einem oder mehreren Cardsaves sicher verstaut. Speicherkarten kann man unterwegs einfach nachkaufen. So bleiben die gemachten Bilder auf der Speicherkarte.
2) Backup auf externe Festplatte. Am Ende vom Tag ziehe ich mir eine Kopie der Speicherkarten auf eine externe Festplatte. Die Festplatte ist immer getrennt von den Cardsaves in einem anderen Gepäckstück.
3) Online Backup: ich nutze Dropbox als Speicher, 2TB kosten mich im Monat 10€. Wobei ich gestehe, Online Backup funktioniert nicht von überall aus so gut wie man es gerne hätte. Hotels, Hostels, B&B oder Campingplätze haben oft nicht die Internetbandbreite um an einem Abend mal eben ein paar GB an Foto- oder Videodaten hoch zu laden. So beschränke ich mich auf die Daten die mir wichtig erscheinen.

    Marius · 8. Oktober 2020 um 13:38

    Hallo Marco, vielen Dank für deinen Kommentar.
    Ja bei mir bleiben auch alle Daten jeweils auf den SD-Karten bis alles doppelt einmal gesichert wurde. Eine externe Festplatte habe ich nie dabei, da ich generell mein MacBook zuhause lasse wenn wir unterwegs sind. Bisher hat der Speicher meines iPads für das lokale Sichern immer ausgereicht. Allerdings habe ich noch eine Micro-SD mit 200GB mit falls mein Speicher mal nicht reichen sollte.
    Tatsächlich habe ich sehr viele gute Erfahrungen gemacht, was die Upladgeschwindigkeiten in Hotels und öffentlichen Netzwerken beträgt. Ich konnte bisher immer einmal täglich ein Backup in meine iCloud schieben.
    Allerdings waren es in letzter Zeit auch immer nur Hotels in Deutschland oder unmittelbaren Nachbarländern.
    Welchen Cardsave nutzt du denn? Vielleicht kann man ja mal welche vorstellen und eine Empfehlung raus hauen.
    LG
    Marius

      Marco · 8. Oktober 2020 um 21:38

      Hallo Marius

      Für den Transport bzw. die Aufbewahrung der Speicherkarten haben sich bei mir zwei Produkte bewährt.
      Vom GEPE Card Safe habe ich mehrere im Einsatz und bin sehr zufrieden. Zudem setzte ich seit einiger Zeit ein Peli 0915 Memory Card Case ein. Es bietet gerade für kleinere Speicherkarten mehr Platz.
      Getestet wird das ganze im Gepäck auf meinem Motorrad wo es auch mal über Stock und Stein, durch Regen und Hitze geht. Einige andere Modelle haben dabei schon versagt.
      Meine Erfahrungen zum Internet stammen aus dem asiatischen Raum, Osteuropa, Russland oder USA. Es gibt sicher viele Unterkünfte die eine gute Anbindung haben, doch im unteren Budget Bereich ist eine breite Internetanbindung nicht unbedingt vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meine Produktempfehlung des Monats*

Die wohl genialste und beste Art eine Kamera griffbereit zu transportieren!

 

Der Peak Design Capture Clip v3 ist die wohl genialste Art eine Kamera zu transportieren!
Einfach an den Rucksackgurt klippen oder an den Gürtel befestigen.

Mit einem „Klick“ ist die Kamera sicher eingerastet und binnen Sekunden wieder in der Hand!