Welche SD Karten nutze ich und was sollte man beachten?

Eigentlich dachte ich immer, SD-Karte ist SD-Karte und bis auf die Geschwindigkeit gibt es eigentlich keine Unterschiede. Doch was für eine SD-Karte nutze ich, was sollte man alles beachten und was mache ich wenn eine auf meiner Reise kaputt geht?

SD-Karten von SanDisk und Transcend
SD-Karten von SanDisk und Transcend

Aber tatsächlich hatte ich jetzt das erste Mal die Situation, dass eine Karte kaputt ging und ich viele Bilder verloren hatte. Was da genau passiert ist habe ich in meinem Artikel (UPDATE!) Warum Backups wichtig sind! schon beschrieben. Da könnt ihr es einfach nachlesen.

Worauf ich bisher immer nur geachtet habe.
Micro SD-Karten gibt es von vielen Herstellern
Micro SD-Karten gibt es von vielen Herstellern

Bisher habe ich lediglich darauf geachtet, dass die Schreib- und Lesegeschwindigkeit der Karte zu der verwendeten Kamera passt und keinen Wert darauf gelegt ob es eine SanDisk, Transcend, Samsung oder No-Name Karte ist. So war ich von den Transcend-Karten recht begeistert weil ich das Gefühl hatte Preis/Leistung passt zusammen und man bekommt recht viel Speicherplatz für verhältnismäßig wenig Geld. Auch wollte ich immer nur eine Karte haben mit möglichst viel Speicherkapazität. Der Gedanke war grundsätzlich nicht schlecht, so dachte ich mir, muss ich nicht häufig wechseln und wenn ich täglich ein Backup der Karte mache reicht es völlig aus. Aber auch das hat sich geändert.

Was mir jetzt wichtig ist.
Oft sind die Adapter nicht sehr hochwertig
Oft sind die Adapter nicht sehr hochwertig

Zunächst einmal habe ich meine Meinung über die Speicherkapazität der Karten geändert. So glaube ich, dass es doch klüger ist mehrere Karten mit weniger Kapazität zu nutzen, als eine Große. Alleine das man eine zweite oder dritte Karte dabei hat wenn eine kaputt oder verloren geht ist schon Gold wert. Schließlich gehen solche Sachen nur kaputt wenn man genau in dem Moment nicht mal eben eine Neue kaufen kann. Da ich jetzt das erste Mal eine SanDisk Extreme Pro gekauft habe, muss ich sagen, dass neben der höheren Geschwindigkeit auch die Verarbeitung etwas besser wirkt. Natürlich ist das aber nur ein subjektiver Faktor. Jedoch alleine die Verpackung und die mitgelieferte Hülle wirken schon sehr gut. Ebenfalls praktisch ist das kleine Feld für Beschriftungen welches ich direkt genutzt habe und das Kaufdatum dort zu notieren.

Die SanDisk SD-Karte könnt ihr hier übrigens bei Amazon günstig kaufen.*

Kann man auch Micro-SD-Karten nutzen?

Häufig habe ich bei Freunden gesehen, dass in ihrer Kamera eine Micro-SD-Karte mit Adapter steckt. Ich selber habe es tatsächlich bis letztes Wochenende noch nie gemacht weil die Fehlerquellen natürlich noch größer sind. So sind die Karten viel kleiner und alleine das Potential sie zu verlieren ist riesig. Aber auch, dass die Karten im Adapter nicht korrekt stecken kann sehr schnell passieren und dann merkt man häufig erst spät, dass die Bilder nicht korrekt gespeichert wurden. Auch habe ich das Gefühl, dass die Adapter selber nicht sonderlich hochwertig verarbeitet sind. So würde ich eine Micro-SD-Karte tatsächlich nur als Notlösung empfehlen. Übrigens habe ich es so gemacht um den einen Tag an dem ich keine neue SD Karte kaufen konnte zu überbrücken.

Was machen wenn die Karte auf einmal defekt ist?
SD-Karten gibt es viele unterschiedliche
SD-Karten gibt es viele unterschiedliche

Sollte der Worst Case eintreten und die Bilder werden nicht mehr auf der Karte angezeigt, heißt es erst einmal Ruhe bewahren. Sollte man keinen Laptop auf der Reise dabei haben, hat man nicht viele Möglichkeiten. Wichtig ist, dass ihr keine weiteren Bilder macht, sondern die Karte zur Seite packt! Sonst kann es passieren, dass die alten Daten überschrieben werden. Später könnt ihr dann versuchen mit einer Datenrettungssoftware die Bilder wieder herzustellen. So hat es bei mir auch geklappt! Aber dazu schreibe ich euch noch einen Beitrag. Solltet ihr bis dahin Fragen zu diesem Thema haben, schreibt mir gerne eine Nachricht. Natürlich kann es wie oben schon gesagt passieren, dass eure Karte genau am Sonntag oder an einem Feiertag kaputt geht und ihr keine Zweite dabei habt. Aber auch dann gibt es noch die Chance an eine neue heran zu kommen. Wer so wie ich auch immer eine GoPro dabei hat, kann hier jetzt als Notfalllösung seine Micro-SD-Karte mit Adapter verwenden. Wer nicht, sollte schauen, ob es einen größeren Bahnhof in der Nähe gibt. Es reicht oft schon ein normaler Lebensmittelmarkt. Dort gibt es genau wie in den meisten Drogerien auch SD-Karten. Natürlich sind das No-Name Karten und auch die Geschwindigkeit wird sehr gering sein aber im Zweifel müssen sie nur reichen bis ihr am nächsten Werktag eine gute neue kaufen könnt.

Fazit

Mit SD-Karten kann man sich schon ganz schön lange beschäftigen dafür, dass sie so klein sind. Ich vertraue jetzt nur noch den SanDisk Extreme Pro und habe damit auch ein gutes Gefühl. Auch muss ich zugeben, dass sie gar nicht so viel teurer sind als die Günstigen. Ich hoffe der Beitrag konnte oder wird euch in Zukunft einmal helfen.

Die SanDisk SD-Karte könnt ihr hier übrigens bei Amazon günstig kaufen.*

Affiliate Links

Mir ist Transparenz sehr wichtig. Alle Links mit einem * und alle Produktbilder sind Affiliate-Links. Das heißt, ihr bezahlt nicht mehr aber ich bekomme eine kleine Provision. Damit unterstützt ihr diesen Blog und honoriert meine Arbeit. Vielen Dank 🙂

Eine Antwort

Kommentare sind geschlossen.